Ein Ratgeber zum Thema Treppenlift-Kauf

Ein Treppenlift verbessert die Mobilität, fördert die Selbstständigkeit und verbessert gleichzeitig die Lebensqualität. Zudem sorgt ein Treppenlift für mehr Unabhängigkeit und bietet, trotz körperlicher Behinderungen und Einschränkungen, Sicherheit. Viele, die eigentlich einen Treppenlift benötigen, scheuen jedoch die Anschaffungskosten und fragen sich, was ein Treppenlift überhaupt kostet.

Ein Treppenlift und seine Kosten

Die Frage nach den Kosten lässt sich pauschal nicht beantworten, da es sich bei einem Treppenlift immer um eine individuelle Maßanfertigung handelt. Die Preise für Treppenlifte sind von mehreren Faktoren abhängig. Die Treppenform, die Maße, die Zahl der Etagen, die Bausubstanz und der Treppenlift-Typ beeinflussen am Ende die Gesamtkosten. Nachstehend die einzelnen Aspekte, die den Preis eines Treppenlifts beeinflussen:

– die Treppenform: Ist die Treppe verwinkelt oder gewunden, so ist die Herstellung des Systems teurer als bei einer geraden Treppe.- die Treppenmaße: je kurvenreicher die Treppe, desto schwieriger die Herstellung der Fahrbahn.
– die Etagenzahl: Je mehr Etagen der Treppenlift überwinden muss, desto länger ist auch die Fahrbahn für den Treppenlift. Das
– die Bausubstanz: Ein entscheidender Faktor ist die Tragfähigkeit der Wände oder Treppe.
– der Treppenlift-Typ: Die günstigste Variante ist ein Sitzlift
– der Funktionsumfang: Wird mehr Zusatzausstattung gewünscht, wird die Treppenliftanlage entsprechend teurer.
– die Qualität: bei der Verarbeitung des Treppenlifts gibt es Qualitätsunterschiede, die sich auf den Preis auswirken.
All diese Aspekte müssen vorher genau durchdacht werden, damit es keine bösen Überraschungen gibt.

Welche Kosten übernimmt die Krankenkasse für einen Treppenlift?

Die Pflegekasse der Krankenkasse zahlt für die pflegeversicherte Person einen Zuschuss zum Treppenlift. Dieser kann jedoch nur gewährt werden, wenn der Pflegegrad 1 oder höher liegt. Vorab ist jedoch ein entsprechender Kostenvoranschlag für den Treppenlift einzuholen. Die Pflegekasse zahlt einen Zuschuss für alle Liftarten, wie Sitzlift, Hublift, Plattformlift oder Senkrechtlift. Sie müssen allerdings nicht unbedingt einen neuen Treppenlift kaufen, auch ein gebrauchter Treppenlift wird von der Pflegekasse bezuschusst. Für eine pflegebedürftige Einzelperson können Sie einen Zuschuss bis zu 4.000 Euro erhalten. Doch nicht nur die Pflegekasse beteiligt sich an den Kosten eines Treppenlifts. Auch die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau), die Berufsgenossenschaft, das Sozialamt und eventuell die Haftpflichtversicherung übernehmen einen Zuschuss zum Treppenlift.

Fazit

Nutzen Sie sämtliche Möglichkeiten, um sich den Wunsch nach einem Treppenlift zu erfüllen. Sollte der Einbau eines Treppenlifts medizinischer notwendig sein, können die Kosten als außergewöhnliche Belastungen bei der Steuererklärung geltend gemacht werden. Dies gilt jedoch nur für den Eigenanteil. Wurden die Kosten komplett von der Pflegekasse übernommen, können keine Kosten beim Finanzamt geltend gemacht werden.